Shadow top left Shadow top right
Constantin Medien AG - Logo
Suchen | Drucken |  Deutsch  |  English  
 
CONSTANTIN MEDIEN AG
Ismaning, 23. Mai 2018

Constantin Medien im 1. Quartal: Stabilisierung auf geringerem Umsatzniveau
  • EBIT und Konzernergebnis Anteilseigner liegen in Q1 2018 über den Erwartungen
  • Grundlage für Rückzahlung der Unternehmensanleihe 2013/2018 gelegt – positives Finanzergebnis ab Q2 2018 erwartet
  • Neue Handlungsspielräume dank solider Nettoliquidität – nach Jahren der Nettoverschuldung
  • Entkonsolidierung der Highlight Communications AG sowie Beendigung des Produktionsrahmenvertrags zwischen PLAZAMEDIA und Sky Deutschland führen erwartungsgemäß zu Umsatzrückgang

Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Constantin Medien-Konzerns waren im ersten Quartal 2018 im Vorjahresvergleich geprägt von der Entkonsolidierung der Highlight Communications AG. Außerdem lag der Umsatz in den im Segment Sport zusammengefassten Geschäftsfeldern unter Vorjahresperiode insbesondere aufgrund der Beendigung des Produktionsrahmenvertrags zwischen der PLAZAMEDIA GmbH und Sky Deutschland. Jedoch lagen EBIT und Konzernergebnis Anteilseigner über den Erwartungen. Für das Gesamtjahr 2018 bestätigt der Vorstand die bisherigen Prognosen für den Constantin Medien-Konzern, wonach er den Konzernumsatz bei 110 Mio. Euro bis 130 Mio. Euro schätzt und das auf die Anteilseigner entfallende Konzernergebnis bei -1,5 Mio. Euro bis -4,5 Mio. Euro.

Konzernkennzahlen Q1 2018

  • Der Konzernumsatz erreichte 28,5 Mio. Euro und lag damit um 74,3 Prozent unter dem Vorjahreswert von 111,1 Mio. Euro. Ausschlaggebend dafür war die Entkonsolidierung der Highlight Communications AG samt der zugehörigen Tochterunternehmen zum 12. Juni 2017, deren Ergebnisse seither nicht mehr berücksichtigt werden. Zudem verzeichnete das verbliebene operative Geschäft im Segment Sport einen Umsatzrückgang um 21,5 Prozent auf 28,5 Mio. Euro gegenüber 36,3 Mio. Euro im ersten Quartal 2017. Der Grund hierfür lag insbesondere in der Beendigung des Produktionsrahmenvertrags zwischen der PLAZAMEDIA GmbH und der Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG zum 30. Juni 2017.

  • Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug -2,7 Mio. Euro nach 0,7 Mio. Euro in den ersten drei Monaten 2017. Der Rückgang ist in erster Linie bedingt durch den vorgenannten Entkonsolidierungseffekt sowie geringere Umsatzerlöse im operativen Geschäft. Einen leicht positiven Effekt erzielten nicht geplante Rückerstattungen für Gerichtskosten sowie geringere Personalkosten, unter anderem durch eine Reduzierung des Vorstands von drei auf zwei Mitglieder.

  • Das Finanzergebnis lag in Q1 2018 bei -1,3 Mio. Euro und war letztmalig geprägt vom Zinsaufwand für die Unternehmensanleihe 2013/2018 in Höhe von rund 1,2 Mio. Euro. Nach deren vollständiger Rückzahlung am 23. April 2018 inklusive Zinsen in Höhe von 69,55 Mio. Euro wird ab Q2 2018 ein positives Finanzergebnis erwartet.

  • Das Steuerergebnis betrug in Q1 2018 -0,9 Mio. Euro. Dies wurde maßgeblich bestimmt durch die einmalige Auflösung der aktiven latenten Steuern auf Verlustvorträge, welche aufgrund des Change-of-Controls bei der Constantin Medien AG durch den Vollzug des Übernahmeangebots der Highlight Communications AG und der Studhalter Investment AG im ersten Quartal 2018 weggefallen sind.

  • Der Konzernergebnis Anteilseigner belief sich im ersten Quartal 2018 auf -4,8 Mio. Euro nach -3,1 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum.

  • Zum Stichtag 31. März 2018 verfügte der Constantin Medien-Konzern über eine Nettoliquidität in Höhe von 14,3 Mio. Euro im Vergleich zu einer Nettoverschuldung von 43,1 Mio. Euro zum Stichtag 31. Dezember 2017.

Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG, erläutert:
„Auch wenn das erste Quartal einen erwarteten Umsatzrückgang aufweist, ist die Stabilisierung des Konzerns weitgehend gelungen. Nach Jahren der erheblichen Nettoverschuldung eröffnet uns unsere Nettoliquidität nun neue Handlungsspielräume für das operative Geschäft. Daher sind wir für den weiteren Verlauf des Jahres zuversichtlich.“

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018
Der Vorstand der Constantin Medien AG bestätigt seine bisherige Konzernprognose für das Geschäftsjahr 2018. Gegenwärtig geht er weiterhin von einem Konzernumsatz von 110 Mio. Euro bis 130 Mio. Euro und ein auf die Anteilseigner entfallendes Konzernergebnis von -1,5 Mio. Euro bis -4,5 Mio. Euro aus. Positive Impulse aus dem Erwerb attraktiver neuer Rechte und der Vermarktung der entsprechenden Umfelder, der Verlängerung bestehender Partnerschaften sowie der Erschließung neuer Content-Kooperationen und Geschäftsfelder bei SPORT1 sollten sich ebenso auf die wirtschaftliche Entwicklung des Constantin Medien-Konzerns auswirken wie die Realisierung von aufwendigen und komplexen Live-Sportproduktionen und Non-Live-Formaten bei PLAZAMEDIA.

Kontakt:

Constantin Medien AG   
Michael Röhrig   
Kommunikation   
Tel.: +49 (0) 89 99 500 461   
Fax: +49 (0) 89 99 500 466   
michael.roehrig@constantin-medien.de
NewMark Finanzkommunikation GmbH
Dr. Charlotte Brigitte Looß
Kommunikation
Tel.: +49 (0) 69 94 41 80 63
constantinmedien@newmark.de


zurück
 
  Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz  
© Constantin Medien AG 2017.