Shadow top left Shadow top right
Constantin Medien AG - Logo
Drucken |  Deutsch  |  English  
 
Archiv 2008
Ismaning, 27. November 2008

EM.Sport Media-Konzern präsentiert sich in neuer strategischer Aufstellung
  • Highlight-Gruppe in den Neun-Monats-Zahlen 2008 erstmals voll konsolidiert
  • Künftig drei operative Geschäftsfelder Sport, Film sowie Sport- und Event-Marketing
  • Marktbedingte Wertberichtigungen und Fair-Value-Anpassungen führen, wie angekündigt, zu deutlichem Verlust im dritten Quartal

Die EM.Sport Media AG hat heute ihren Zwischenabschluss zum 30. September 2008 veröffentlicht. Durch die ab dem 31. Juli 2008 erfolgte Vollkonsolidierung der Highlight-Gruppe, an der die EM.Sport Media AG einen Anteil von rund 47,3 Prozent hält, präsentiert sich das Medienunternehmen in neuer Struktur und neuer Größenordnung. In den ersten neun Monaten verzeichnete der Konzern in allen Geschäftssegmenten operative Erfolge.

 Der Konzernumsatz stieg im Zeitraum Januar bis September 2008 aufgrund der Erstkonsolidierung der Highlight-Gruppe gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 35,8 Prozent auf 224,3 Mio. Euro. Aufgrund von marktbedingten bilanziellen Wertanpassungen weist die EM.Sport Media AG, wie angekündigt, einen Neun-Monats-Verlust nach Steuern und Minderheitenanteilen von 126,8 Mio. Euro aus – nach einem Gewinn von 4,5 Mio. Euro im gleichen Zeitraum 2007.

 Bernhard Burgener, Vorstandsvorsitzender der EM.Sport Media AG: "Durch die Vollkonsolidierung unserer Beteiligung an Highlight Communications wird mit dem dritten Quartal der ergebnisorientierte Wandel unseres Konzerns nun auch im Zahlenwerk sichtbar. Die EM.Sport Media AG, die künftig Constantin Medien AG heißen soll, plant, in allen Segmenten stabile Ergebnisse zu liefern. Trotz Finanzkrise, Rezessionsängsten und deutlich schwieriger gewordenen Rahmenbedingungen wird die EM.Sport Media AG alles daran setzen, ihre Geschäftsfelder erfolgreich weiterzuentwickeln."

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Vorbemerkung: Aufgrund der Erstkonsolidierung der Highlight-Gruppe ab 31. Juli 2008 sind die Konzernbilanz und die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung nicht oder nur stark eingeschränkt mit den Vorjahreswerten vergleichbar.

  • Der Konzern erzielte in den ersten neun Monaten 2008 einen Umsatz von 224,3 Mio. Euro (neun Monate 2007: 165,2 Mio. Euro). Der Anstieg um 59,1 Mio. Euro (+35,8 Prozent) ist auf die erstmalige Einbeziehung der Highlight-Gruppe für die Monate August und September zurückzuführen. Bezogen auf das dritte Quartal erreichte der Konzernumsatz 109,3 Mio. Euro (drittes Quartal 2007: 53,5 Mio. Euro).
  • Die Verschlechterung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds und damit der Rahmenbedingungen für die Geschäfte des Konzerns haben den Vorstand veranlasst, die Annahmen und Schätzungen für die künftige Geschäftsentwicklung zu korrigieren. Der Konzern weist deshalb für die ersten drei Quartale Abschreibungen und Wertminderungen von insgesamt 126,1 Mio. Euro aus (Vorjahreszeitraum: 9,0 Mio. Euro), die fast vollständig auf das dritte Quartal entfielen. Darin enthalten sind außerplanmäßige Wertberichtigungen auf aktivierte Firmenwerte im Zusammenhang mit dem Erwerb der Beteiligung an der Highlight Communications AG (88,3 Mio. Euro), Neubewertungen von immateriellen Vermögenswerten, Sachanlagen (z.B. technisches Equipment), Forderungen, sonstigen finanziellen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten (24,7 Mio. Euro) sowie aufwandswirksam erfasste Neubewertungsrücklagen (14,5 Mio. Euro).
  • Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des fortzuführenden Geschäftsbereichs belief sich in den ersten neun Monaten auf -111,0 Mio. Euro (gleicher Vorjahreszeitraum: 12,0 Mio. Euro), wesentlich bedingt durch die vorgenommenen marktbedingten außerplanmäßigen Abschreibungen und Wertberichtigungen. Der EBIT-Verlust des dritten Quartals 2008 betrug 118,7 Mio. Euro nach einem positiven Ergebnis von 0,8 Mio. Euro im dritten Quartal 2007.
  • Das Finanzergebnis der ersten neun Monate betrug -19,1 Mio. Euro nach -2,7 Mio. Euro im gleichen Zeitraum 2007. Darin enthalten ist ein Aufwand von 4,0 Mio. Euro durch die Neubewertung der Wandelanleihe 2006/2013 und eine außerplanmäßige Abschreibung auf eine Finanzbeteiligung.  
  • Das Periodenergebnis des Konzerns nach Steuern und Minderheitenanteilen wird für die ersten drei Quartale mit -126,8 Mio. Euro ausgewiesen (neun Monate 2007: 4,5 Mio. Euro). Im dritten Quartal 2008 belief sich das Periodenergebnis auf -127,6 Mio. Euro (drittes Quartal 2007: 1,0 Mio. Euro).

Bilanzkennzahlen

  • Der deutliche Zuwachs der Konzernbilanzsumme um 346,0 Mio. Euro auf 721,7 Mio. Euro gegenüber dem Wert zum Jahresende 2007 (375,7 Mio. Euro) resultierte im Wesentlichen aus der erstmaligen Konsolidierung der Highlight-Gruppe. Größte Einzelposition auf der Aktivseite ist das neu ausgewiesene Filmvermögen (201,4 Mio. Euro), das die Produktions- und Lizenzhandelsaktivitäten der Constantin-Gruppe reflektiert.
  • Auf der Passivseite belief sich das Eigenkapital des Konzerns am 30. September 2008 auf 149,8 Mio. Euro und lag damit um 35,4 Mio. Euro unter dem Wert zum Jahresende 2007 (185,2 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote per 30. September 2008 erreichte 20,8 Prozent und lag als Folge der deutlich höheren Bilanzsumme unter dem Wert zum 31. Dezember 2007 (49,3 Prozent).
Neue Segmentierung des Konzerns
Durch die Vollkonsolidierung der Highlight Communications AG umfasst die Segmentberichterstattung des EM.Sport Media-Konzerns nunmehr vier Segmente:
  • Das Segment "Sport" beinhaltet, wie bisher, im Wesentlichen die Aktivitäten in den Bereichen Fernsehen (vor allem Free-TV-Sender DSF), Online (vor allem Online-Portal Sport1.de) und Produktion (PLAZAMEDIA-Gruppe).
  •  Im Segment Sport hat sich im dritten Quartal 2008 das Marktumfeld im Zuge des allgemeinen Konjunkturabschwungs verschärft. Dennoch verzeichnete das DSF im dritten Quartal und in den ersten neun Monaten 2008 eine Umsatz- und Ergebnisentwicklung über den Erwartungen. Dabei wirkte sich vor allem der Erfolg des dualen Erlösmodells aus Werbe- und Diversifikationserlösen positiv aus.

Die PLAZAMEDIA-Gruppe, Deutschlands größter Sportproduktionsdienstleister, verzeichnete in den ersten neun Monaten 2008 eine Geschäftsentwicklung unter den Erwartungen. Die Ertragslage wurde durch im dritten Quartal erfolgte bilanzielle Wertkorrekturen beeinträchtigt; bereinigt weist PLAZAMEDIA ein positives operatives Ergebnis aus.

Die Geschäftsentwicklung im Bereich Online blieb nach neun Monaten ebenfalls unter den Erwartungen. Dabei wirkten sich vor allem Mehrkosten aus dem Aufbau einer eigenen Vermarktungseinheit (AdImpulse Media) und aus dem Relaunch der Website www.sport1.de aus.

  • Im Segment "Film" sind die Aktivitäten der Constantin Film AG (Highlight-Anteil: 97,8 Prozent) sowie der Highlight-Tochtergesellschaften Rainbow Entertainment zusammengefasst. Die Constantin-Gruppe ist der bedeutendste deutsche Hersteller und Verleiher von Kino-, Video-/DVD- und Fernsehfilmen. Das Segment Film verzeichnete im bisherigen Jahresverlauf eine insgesamt gute Geschäftsentwicklung. So wird Constantin im Bereich Kinoproduktion 2008 voraussichtlich acht bis neun Eigen- und Co-Produktionen für den deutschsprachigen Markt und zwei weitere Projekte für internationale Märkte realisieren. Im Bereich Kinoverleih erreichte Constantin einen Gesamtmarktanteil von rund 9 Prozent und agierte damit erneut "auf Augenhöhe" mit den Major-Studios.
  • Das Segment "Sport- und Event-Marketing" umfasst die Aktivitäten der TEAM Holding AG, einer 80-prozentigen Beteiligungsgesellschaft der Highlight Communications AG. Wichtigste Aufgabe war in den ersten neun Monaten der Verkauf der kommerziellen Rechte für die UEFA Champions League und den UEFA Cup für die Spielzeiten 2009/2010 bis 2011/2012. So konnte TEAM im dritten Quartal das Ausschreibungsverfahren für den wichtigen spanischen Markt erfolgreich beenden, nachdem im Vorquartal bereits die TV-Rechte für Deutschland und Großbritannien vergeben worden waren.
  • Das Segment "Sonstiges" beinhaltet – wie bisher auch – die Aktivitäten der EM.Sport Media AG als Holdinggesellschaft sowie die Tätigkeiten der EM.TV Finance B.V.

Ausblick
Die im dritten Quartal vorgenommenen bilanziellen Wertanpassungen haben in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres zu einem deutlichen Konzernverlust geführt; auch im Gesamtjahr 2008 ist ein deutlich negatives Konzernergebnis nach Steuern zu erwarten.

 Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 28. Januar 2009 wird den Aktionären, wie bereits angekündigt, zum einen eine Kapitalerhöhung unter Wahrung des Bezugsrechts in Höhe von 10 Prozent des Grundkapitals und zum anderen die Umfirmierung der Gesellschaft in "Constantin Medien AG" vorgeschlagen.

Kontakt:
EM.Sport Media AG     
Sabine Lais
Leiterin Kommunikation
Tel.: +49 (0) 89 99 500 461
Fax: +49 (0) 89 99 500 466
sabine.lais@emsportmedia.ag
Frank Elsner Kommunikation für
Unternehmen GmbH
Frank Elsner
Tel.: +49 (0) 54 04 91 92 0
Fax: +49 (0) 54 04 91 92 29
info@elsner-kommunikation.de


zurck
 
  Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz  
© Constantin Medien AG 2017.