Shadow top left Shadow top right
Constantin Medien AG - Logo
Drucken |  Deutsch  |  English  
 
Archiv 2005
Unterföhring, 29. März 2005

EM.TV-Konzern erreicht im Jahr 2004 alle wirtschaftlichen Ziele
  • Bereinigtes Konzernergebnis nach Steuern bei 43,9 Mio. Euro
  • Konzernumsatz erreicht 206,6 Mio. Euro
  • Sehr solide Kapital- und Finanzierungsbasis
  • Segment Sport übertrifft Erwartungen
  • Optimistischer Ausblick 2005

Die im SDax notierte EM.TV AG hat im Geschäftsjahr 2004 alle wirtschaftlichen Ziele vollumfänglich erreicht. Das um den im ersten Quartal verbuchten Restrukturierungsgewinn bereinigte Ergebnis nach Steuern belief sich auf 43,9 Mio. Euro und lag damit im angekündigten Zielkorridor. Damit schließt der Konzern erstmals seit dem Jahr 1999 mit Gewinn ab. Für das laufende Jahr ist der Vorstand optimistisch, das operative Geschäft mit den beiden Säulen Sport und Unterhaltung weiter zu stärken und damit die Ertragskraft von EM.TV zu erhöhen.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung Konzern
Der Konzernumsatz erreichte im vergangenen Jahr 206,6 Mio. Euro und lag damit über der Zielmarke von 200 Mio. Euro. Im Vorjahr hatten die Erlöse der früheren EM.TV & Merchandising AG, die im April 2004 durch Verschmelzung auf die neue EM.TV AG erloschen ist, 270,0 Mio. Euro betragen. Allerdings ist die Vergleichbarkeit des Zahlenwerks aufgrund der erheblichen Portfolioveränderungen und Restrukturierungen im Konzern sehr stark eingeschränkt. Im vierten Quartal wurde ein Konzernumsatz von 55,0 Mio. Euro erreicht.
 
Die sonstigen betrieblichen Erträge beliefen sich auf 76,8 Mio. Euro. Die Position ist geprägt durch den im zweiten Quartal erzielten Ertrag aus der abschließenden Regelung der Geschäftsbeziehungen zwischen KirchMedia und EM.TV („Kirch-Settlement“). Aus diesem Geschäft und aus der zugleich mit KirchMedia vereinbarten Übernahme der restlichen 50 Prozent an der Junior.TV GmbH & Co. KG resultierten ein Einmalertrag von insgesamt 48,2 Mio. Euro.
 
Das operative Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 73,2 Mio. Euro, wovon 11,0 Mio. Euro auf das Schlussquartal entfielen. Aus der Restrukturierung der Wandelschuldverschreibung 2000/2005 der früheren EM.TV & Merchandising AG resultierte ein nicht liquiditätswirksamer  Restrukturierungsgewinn von 94,4 Mio. Euro. Auf Grund dieses Sondereffektes weist der Konzern ein hohes Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 142,5 Mio. Euro aus, das dem Ergebnis vor Steuern (EBT) entspricht.
Nach Steuern und vor Anteilen dritter Gesellschafter weist der Konzern einen Jahresüberschuss von 138,3 Mio. Euro aus. Bereinigt um den Restrukturierungsgewinn betrug der Überschuss 43,9 Mio. Euro und lag damit genau im Rahmen der Planung. Nach Ergebnisanteilen Dritter belief sich der Konzernjahresüberschuss auf 134,4 Mio. Euro (bereinigt: 40,0 Mio. Euro). Davon entfielen 1,1 Mio. Euro auf das vierte Quartal.

Bilanz und Cash-Flow Konzern
Die Bilanzsumme des Konzerns per 31. Dezember 2004 betrug 426,6 Mio. Euro und lag damit um 249,3 Mio. Euro unter dem Niveau zum gleichen Stichtag 2003. Der Rückgang ist im Wesentlichen Folge der Portfolioveränderungen im Zuge der Restrukturierung. Das Eigenkapital stand mit 153,1 Mio. Euro zu Buche, so dass die Eigenkapitalquote zum Bilanzstichtag den sehr soliden Wert von 36 Prozent erreichte. Die liquiden Mittel summierten sich auf 106,0 Mio. Euro und damit auf 25 Prozent der Bilanzsumme. Der EM.TV-Konzern wies per Jahresende 2004 keinerlei Verbindlichkeiten gegenüber Banken aus.

Der Konzern erwirtschaftete  2004 einen positiven Cash-Flow von 60,9 Mio. Euro. Dieser ist wesentlich geprägt durch einen Cash-flow aus Entkonsolidierung von 67,2 Mio. Euro, der aus der Entkonsolidierung der im Dezember 2004 verkauften Beteiligung an der Tele München Gruppe (TMG) resultierte.

Investitionen
Die Investitionen im EM.TV-Konzern betrugen im Berichtsjahr 18,3 Mio. Euro. Davon entfielen 13,5 Mio. Euro auf das Segment Unterhaltung, überwiegend für den Erwerb von Neuprogrammen im TV-Bereich. Im Segment Sport wurden 4,8 Mio. Euro investiert, in erster Linie bei PLAZAMEDIA für die Modernisierung des Sendezentrums und für digitale Kanäle.

Informationen zu den Geschäftssegmenten

Sport
Das Segment Sport besteht aus dem Free-TV-Sender DSF, Deutschlands führender Sport-Online-Plattform Sport1 und dem Produktionsunternehmen PLAZAMEDIA. Durch die zu Jahresbeginn 2005 vereinbarte Übernahme der Anteile von KarstadtQuelle und vom Investor Dr. h. c. Hans-Dieter Cleven an DSF und Sport1 wird EM.TV nach Vorliegen aller medien- und kartellrechtlichen Genehmigungen bei allen  Sportgesellschaften Alleingesellschafter sein. Darüber hinaus zählen auch die exklusiven europäischen Vermarktungsrechte im Merchandising an der FIFA WM 2006™ zum Segment Sport.
Das Segment entwickelte sich 2004 deutlich besser als ursprünglich geplant und erreichte einen Umsatz von 177,6 Mio. Euro, das sind 86 Prozent der Konzernerlöse. Das Segmentergebnis belief sich auf 21,8 Mio. Euro.

Die wichtigsten Highlights im Einzelnen, basierend auf Zahlen der Einzelabschlüsse nach HGB:

  • Das DSF verzeichnete das erfolgreichste Geschäftsjahr seit dem Sendestart 1993. Trotz Fußball-Europameisterschaft, Olympia im Gegenprogramm sowie des weiterhin zurückhaltenden Werbemarktes wurde der Umsatz um 30,3 Prozent auf 107,4 Mio. Euro gesteigert. Dabei erhöhten sich die klassischen Werbeerlöse gegen den Markttrend um 27 Prozent. Die zweite Erlösquelle T-Commerce (DRTV, Mehrwertdienste und New Business) erreichte ein Wachstum von 57 Prozent und macht mittlerweile 43 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Erstmals seit Bestehen schloss der Sender mit einem positiven operativen Ergebnis (EBIT) in Höhe von 8,1 Mio. Euro ab. Das DSF hat sich zu einer der profilstärksten TV-Stationen entwickelt und ist mit einem Bekanntheitsgrad von über 95 Prozent in der deutschen Medienlandschaft fest etabliert. Im Berichtsjahr konnte der Sender attraktive Exklusivrechte akquirieren, unter anderem am Tennisturnier in Wimbledon, an den Spielen des deutschen Davis-Cup Teams, an den EM- und WM-Turnieren der Basketball-Nationalmannschaft und an der Tour de Suisse (jeweils für die nächsten drei Jahre).
  • Bei der Sport-Online-Plattform Sport1 trugen nach abgeschlossener Restrukturierung die inhaltliche Fokussierung und die veränderte, deutlich straffere Unternehmensstruktur erheblich zur positiven Geschäftsentwicklung bei. So konnte das Online-Portal im Jahr 2004 den Umsatz mit 8,9 Mio. Euro  um rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern und mit 0,2 Mio. Euro erstmals ein positives EBIT erwirtschaften. Insgesamt erzielte das umfangreiche Angebot im Berichtszeitraum eine Reichweite von 125,4 Millionen Visits (Besuche) und über 862 Millionen Page-Impressions (Seitenabrufe). Damit untermauerte Sport1 seine Marktführerschaft unter den Online-Angeboten für Sport in Deutschland.
  • PLAZAMEDIA verzeichnete ebenfalls ein erfolgreiches Geschäftsjahr und trug signifikant zum Segmentergebnis Sport bei. Im Berichtsjahr hat sich die Auftragslage für das Produktionsunternehmen leicht verbessert, da Sender und Produzenten wieder neue Formate entwickelten und Rechte erwarben. Durch die langfristigen Produktionsrahmenverträge mit Premiere und DSF konnte insgesamt eine gute Auslastung erzielt werden. Hierdurch erzielte die PLAZAMEDIA einen Umsatz in Höhe von 75,6 Mio. Euro und verzeichnete ein positives EBIT von 11,2 Mio. Euro. Darüber hinaus wurde das Kunden-Portfolio der PLAZAMEDIA u. a. durch die Produktion von Formaten im Bereich interaktiver Mehrwertdienste im Studiosegment ausgebaut. Durch Investitionen in neue Technologien wie in die Sendeabwicklung, die mit dem Ausbau der Digitalisierung der Kabelnetze in Deutschland eine neue Dynamik und damit eine hohe Bedeutung für PLAZAMEDIA erfährt, und dem Start von HDTV-Produktionen wurde zudem die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gestärkt.
  • Seit dem Erwerb der europäischen Vermarktungsrechte im Merchandising an der FIFA WM 2006™ im April 2002 ist die EM.TV AG im Auftrag des Weltfußballverbandes FIFA als „Licensing Representative“ exklusiv im europäischen Raum tätig. Im Jahr 2004 konnte EM.TV insgesamt 18 Lizenznehmer in den unterschiedlichsten Produktkategorien akquirieren. Damit erweist sich die Strategie, möglichst frühzeitig mit der Vermarktung des bedeutendsten Sport-Ereignisses dieser Dekade in Deutschland zu beginnen und sich dabei auf ausgewählte Lizenznehmer mit einem vielfältigen Produkt-Portfolio zu konzentrieren, als erfolgreich. 

Unterhaltung
Das Segment Unterhaltung bündelt das klassische Geschäft mit Kinder- und Jugendprogrammen. Der Umsatz 2004 belief sich auf 29,0 Mio. Euro oder 14 Prozent des Konzernumsatzes. Das Segmentergebnis erreichte 29,3 Mio. Euro und war durch den Einmalertrag aus dem „Kirch-Settlement“ geprägt. Als gegenläufiger Effekt sind in diesem Ergebnis die Kosten des Holdingbereichs enthalten.

Das Segment Unterhaltung konnte 2004 seine Marktposition deutlich verbessern. Die wesentlichen Highlights:

  • Durch die Übernahme der restlichen 50 Prozent an der Junior.TV GmbH & Co. KG  vom bisherigen Joint-Venture-Partner KirchMedia ist EM.TV nun alleiniger Besitzer einer der weltweit größten und hochwertigsten Rechtebibliotheken im Kinder- und Jugendsegment.
  • Die Zusammenarbeit mit wichtigen Kunden wie der Pay-TV-Plattform Premiere und der Gruppe ProSieben/Sat.1 wurde auf eine neue, langfristige Grundlage gestellt.
  • Durch die gesellschaftsrechtliche Neuordnung des in Spanien und Portugal sehr erfolgreichen Beteiligungsunternehmens Planeta Junior und dessen geografische Ausweitung auf den wichtigen italienischen Markt konnte die Internationalisierung des Segments entscheidend vorangetrieben werden.

Ausblick 2005
Im Segment Sport stehen im laufenden Geschäftsjahr folgende Maßnahmen im Vordergrund:

  • Ausweitung neuer intelligenter Formen der Zuschaueransprache (T-Commerce, B2C-Angebote);
  • Investitionen in attraktive Programmrechte und damit weitere Schärfung des Profils des DSF als männerorientierter Sportsender;
  • Ausbau des Vertriebsnetzes für die Offiziellen Lizenzprodukte der FIFA World Cup 2006TM in Europa;
  • Ausbau der führenden Marktposition von Sport1 als Sport-Online-Plattform und Aufbau einer User-Community;
  • Neben der Optimierung der Servicequalität Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von PLAZAMEDIA durch Investitionen in technische Innovationen wie u. a. HDTV; weitere Internationalisierung der Geschäfte.

Im Segment Unterhaltung stehen vor allem folgende strategische Aufgaben auf der Agenda:

  • Stärkung des Profils von EM.TV auf der Produktions- und Inhalteseite und damit Generierung originärer Rechte für Kinder- und Jugendprogramme;
  • Nutzung der internationalen Vertriebsstärke und Übernahme von Vertriebstätigkeit für Dritte;
  • Ausweitung des Bereichs Home Entertainment;
  • Prüfung von Akquisitionsmöglichkeiten im Zuge der laufenden Marktkonsolidierung des Kinder- und Jugendsegments.

Für das Jahr 2005 strebt der Vorstand eine Steigerung des Konzernumsatzes zumindest im einstelligen Prozentbereich an. Ziel ist es, erstmals ohne Sonder- und Einmaleffekte ein positives Konzernergebnis vor Steuern auszuweisen.

Werner E. Klatten, Vorstandsvorsitzender der EM.TV AG: „Im Jahr 2004 haben wir die Vergangenheit endgültig hinter uns gelassen. EM.TV ist ein fest auf zwei Säulen stehendes Medienunternehmen mit einem gesunden und perspektivreichen operativen Geschäft und einer sehr soliden finanziellen Basis. Diese positive Entwicklung wird auch zunehmend vom Kapitalmarkt honoriert. Unser Unternehmen hat alle Voraussetzungen, um in den kommenden Jahren Marktchancen zu nutzen und Wachstum zu generieren. Unser oberstes Ziel ist es, die Profitabilität des Konzerns auf allen Ebenen zu erhöhen und damit für unsere Aktionäre nachhaltig Werte zu schaffen. Daran werden wir jede Entscheidung sorgfältig messen.“
 
Veränderungen im Aufsichtsrat der EM.TV AG zur Hauptversammlung
Zudem kündigt das Unternehmen Veränderungen im Aufsichtsrat an, die zur kommenden ordentlichen Hauptversammlung am 5. Juli 2005 stattfinden sollen. Nach Abschluss der Sanierungs- und Neuausrichtungsphase des Unternehmens werden Herr Prof. Roland Berger (67), langjähriger stellvertretender Aufsichtsratvorsitzender, und Herr Dr. Andreas Meissner (45), wie von beiden von Anfang an beabsichtigt, auf der Hauptversammlung ihre Aufsichtsratsmandate niederlegen. Standen in den vergangenen drei Jahren insbesondere restrukturierungsspezifische und rechtliche Aspekte im Vordergrund, verschiebt sich die Aufgabenstellung des Aufsichtsrates nunmehr hin zur Unterstützung und Kontrolle des Vorstands bei den Aktivitäten in den operativen Geschäftsbereichen. Aus diesem Grund werden Herr Hans-Holger Albrecht (42), Präsident und Vorstandsvorsitzender der Modern Times Group, Schweden, und Herr Arthur Bastings (38), Geschäftsführer der Discovery Networks Europe, Großbritannien, für die Wahl in den Aufsichtsrat der EM.TV AG durch die Hauptversammlung vorgeschlagen.

„Herr Prof. Roland Berger und Herr Dr. Andreas Meissner haben in der Vergangenheit mit ihrer Erfahrung und ihren Kompetenzen erheblich zur erfolgreichen Sanierung des Unternehmens beigetragen. Für dieses Engagement danken Ihnen der Vorstand der EM.TV AG und ich persönlich von ganzem Herzen. Gleichzeitig freue ich mich, dass wir mit Herrn Albrecht und Herrn Bastings zwei visionäre und international tätige Medienmanager für die Aufgaben im Aufsichtsrat empfehlen können“, so Dr. Bernd Thiemann, Aufsichtsratsvorsitzender der EM.TV AG.


Kontakt:

EM.TV AG
Sabine Lais
Tel.: +49 (0) 89 99 500 461
Fax: +49 (0) 89 99 500 466
Frank Elsner Kommunikation für
Unternehmen GmbH
Tel.: +49 (0) 5404 91 92 0
Fax: +49 (0) 5404 91 92 29

 

EM.TV-Konzern: Wesentliche Kennzahlen auf einen Blick
(Angaben nach IFRS)

 

in Mio. Euro

2004

2003 1

Umsatz

206,6

270,0

Sonstige betriebliche Erträge

76,8

46,9

Materialaufwand

- 117,9

- 195,0

Personalaufwand

- 48,2

- 49,2

EBITDA

73,2

- 11,6

Abschreibungen

- 22,5

- 85,5

EBIT

50,7

- 97,1

Finanzergebnis

- 2,5

- 38,0

Restrukturierungsergebnis

94,4

0

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT)

142,5

- 135,2

Steuern

- 4,2

3,4

Ergebnis nach Steuern und vor Anteilen Dritter

138,3

- 131,8

Ergebnis nach Steuern und vor Anteilen Dritter (bereinigt)2

43,9


Ergebnisanteile dritter Gesellschafter

- 4,0

1,8

Ergebnis nach Steuern und nach Anteilen Dritter

134,4

- 129,9

Ergebnis je Aktie in Euro (unverwässert)

3,22

-0,89


31.12.2004

31.12.2003 3

Bilanzsumme

426,6

675,9

Liquide Mittel

106,0

129,3

Eigenkapital

153,1

-17,64

Langfristige Finanzschulden

181,9

435,8

Kurzfristige Finanzschulden

0

80,8


2004
2003

Cash-flow aus betrieblicher Tätigkeit

26,2

85,3

Cash-flow für Berichtsjahr

60,9

93,1

 

EM.TV AG (HGB)

 


31.12.2004

Bilanzsumme

295,1

Eigenkapital (Mio. Euro)

163,1

Eigenkapitalquote (%)

55,3

Liquide Mittel

74,6


 

1 Angaben für 2003 beziehen sich auf die frühere EM.TV & Merchandising AG. Aufgrund von Sondereffekten und zahlreicher Veränderungen im Konsolidierungskreis ist ein direkter Vergleich der Erfolgsrechnungen nur sehr eingeschränkt möglich.

2 Angabe bereinigt um Restrukturierungsergebnis.

3 Angaben beziehen sich auf Konzernbilanz der früheren EM.TV & Merchandising AG per 31. Dezember 2003. Ein direkter Vergleich mit der Konzernbilanz der EM.TV AG am 31. Dezember 2004 ist auf Grund der im ersten Halbjahr 2004 erfolgten Restrukturierung der Wandelanleihe 2000/2005 und der damit einher gehenden erheblichen gesellschaftsrechtlichen Veränderungen nur sehr eingeschränkt möglich.

4 Vor Berücksichtigung der Minderheitsanteile (IFRS 1 revised 2003). Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag in Höhe von 24,8 Mio. Euro



zurck
 
  Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz  
© Constantin Medien AG 2017.