Shadow top left Shadow top right
Constantin Medien AG - Logo
Drucken |  Deutsch  |  English  
 
Archiv 2006
Unterföhring, 22. August 2006

EM.TV mit dynamischer Umsatzentwicklung im 1. Halbjahr 2006
  • Konzernumsatz um 21 Prozent auf 122 Mio. Euro gestiegen
  • EBITDA erreicht knapp 14 Mio. Euro
  • Deutliche Belebung des Segments Sport im zweiten Quartal
  • Neuordnung der Konzernfinanzierung erfolgreich vollzogen
  • Ausblick für das Gesamtjahr 2006 bestätigt

Der EM.TV-Konzern hat im ersten Halbjahr 2006 eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung verzeichnet. Aufgrund der deutlichen Belebung des Geschäfts im Segment Sport wurde die dynamische Umsatzentwicklung der ersten drei Monate im zweiten Quartal fortgeführt. Die operative Ergebnislage des im SDAX notierten Medienunternehmens hat sich verbessert. Insgesamt entsprach die Geschäftsentwicklung in der ersten Jahreshälfte den Erwartungen des Vorstands, so dass er seine Ziele für das Gesamtjahr 2006 vollumfänglich bekräftigt.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung Konzern

  • Der Umsatz des EM.TV-Konzerns stieg im ersten Halbjahr von 100,4 Mio. Euro um 21,4 Prozent auf 121,9 Mio. Euro. Im zweiten Quartal betrug der Umsatz 61,8 Mio. Euro, ein Zuwachs von 24,9 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal (49,5 Mio. Euro). Damit hat sich die Erlösentwicklung gegenüber dem ersten Quartal (+17,8 Prozent) beschleunigt, wesentlich bedingt durch die Geschäftsbelebung im Segment Sport im Umfeld der FIFA WM 2006TM.
  • Der Umsatzanstieg im ersten Halbjahr ist zum Teil auf die erstmalige Vollkonsolidierung der PLAZAMEDIA-Tochter Creation Club (CC) GmbH und des Produktionsunternehmens Yoram Gross-EM.TV PTY Ltd. zurückzuführen. Bereinigt betrug das Umsatzwachstum der Erlöse 9,9 Prozent.
  • Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich in der ersten Jahreshälfte auf 13,9 Mio. Euro, ein Anstieg um 13,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 12,3 Mio. Euro. Dabei wurde das EBITDA im zweiten Quartal deutlich um 46,7 Prozent von 4,5 Mio. Euro auf 6,6 Mio. Euro erhöht.
  • Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte in den ersten sechs Monaten 5,0 Mio. Euro. Es lag damit auf dem Niveau des Vorjahreszeitraum, das durch eine sehr gute Vermarktung der FIFA Merchandisingrechte geprägt war und somit eine entsprechend hohe Ausgangsbasis bildete.
  • Das Finanzergebnis war in der ersten Hälfte des Berichtsjahres mit -5,8 Mio. Euro deutlich schlechter als der Wert im gleichen Zeitraum 2005 (-3,0 Mio. Euro). Dies ist auf die zum Ende des zweiten Quartals vorgenommene vorzeitige Rückzahlung der 8% Optionsschuldverschreibung 2004/2009 zurückzuführen. Nach dem IFRS-Regelwerk muss die Schuldverschreibung erfolgswirksam auf den Rückzahlungsbetrag aufgezinst werden, was zu einer entsprechenden Belastung des Zinsergebnisses in Höhe von 3,0 Mio. Euro führte.
  • Nach Steuern und nach Minderheitenanteilen erreichte das Halbjahresergebnis den positiven Wert von 0,2 Mio. Euro und lag damit leicht über dem Wert im entsprechenden Vorjahreszeitraum (0,1 Mio. Euro). Für das zweite Quartal weist der Konzern einen Quartalsgewinn nach Minderheitenanteilen von 0,7 Mio. Euro aus (Vorjahresquartal: -2,2 Mio. Euro).
Bilanz und Cash-Flow Konzern
  • Die Bilanzsumme des EM.TV-Konzerns lag Ende Juni 2006 mit 374,2 Mio. Euro um 58,0 Mio. Euro über dem Wert zum 31. Dezember 2005. Der Anstieg ist in erster Linie auf die im zweiten Quartal vorgenommene Neuordnung der Konzernfinanzierung zurückzuführen.
  • EM.TV hat im Mai 2006 eine Wandelschuldverschreibung mit einem Gesamtemissionsvolumen von 87,75 Mio. Euro erfolgreich bei institutionellen Investoren aus dem In- und Ausland platziert. Die Wandelschuldverschreibung hat eine Laufzeit von sieben Jahren bei einer Verzinsung von 5,25 Prozent p.a. Aus dem Mittelzufluss konnte im Gegenzug der ausstehende Betrag der 8% Optionsschuldverschreibung 2004/2009 vorzeitig zurückgezahlt werden. Der Konzern verfügt somit nun über eine Finanzierungsbasis zu einem günstigeren Zinsniveau und darüber hinaus über zusätzlichen finanziellen Spielraum für weiteres Wachstum.
  • Das Konzerneigenkapital stieg zum Ende des zweiten Quartals gegenüber Ende 2005 um 24,5 Mio. Euro auf 178,1 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote erreichte den soliden Wert von 47,6 Prozent nach 48,6 Prozent zum Ende des Jahres 2005.
  • Der operative Cash-Flow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit des EM.TV-Konzerns stieg im ersten Halbjahr 2006 im Vergleich zu Vorjahreszeitraum erheblich von 0,7 Mio. Euro auf 39,3 Mio. Euro, was in erster Linie durch den Abbau von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, vor allem im Segment Sport bedingt war. Der Cash-Flow der Berichtsperiode belief sich auf 82,0 Mio. Euro (erstes Halbjahr 2005: -42,1 Mio. Euro) und war wesentlich beeinflusst von den Finanzierungsaktivitäten. 
Entwicklung der Geschäftssegmente

Im Segment Sport (TV-Sender DSF, Produktionsunternehmen PLAZAMEDIA inklusive Creation Club, Online-Plattform Sport1, Vermarktungsrechte im Merchandising an der FIFA WM 2006™) stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2006 um 17,7 Prozent von 88,5 Mio. Euro auf 104,2 Mio. Euro. Das zweite Quartal zeigte ein Wachstum von 30,9 Prozent auf 58,0 Mio. Euro; der wesentliche Impuls ging dabei von der FIFA WM 2006TM aus, von der der EM.TV-Konzern in signifikantem Umfang profitieren konnte. Das Segmentergebnis erreichte nach sechs Monaten 5,2 Mio. Euro nach 9,5 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Rückgang ist vor allem auf im ersten Quartal planmäßig angefallene Aufwendungen für den UEFA Cup und auf 2006 erwartungsgemäß geringere Erträge aus der Vermarktung der FIFA-Merchandising-Rechte zurückzuführen.

Das Segment Unterhaltung (Produktion, Vermarktung und Vertrieb von Charakteren und Programmen für Kinder und Jugendliche) weist einen Halbjahresumsatz von 17,6 Mio. Euro nach 11,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum aus. Der Anstieg ist in erster Linie durch die Erlöse aus dem ab 2006 verlängerten Programmliefervertrag mit dem ZDF bedingt, die im ersten Quartal gebucht worden waren. Das Segmentergebnis des ersten Halbjahres von 5,2 Mio. lag deutlich über dem Wert im gleichen Vorjahreszeitraum (0,2 Mio. Euro).

Sportwetten: Die jüngste Entwicklung im Bereich Sportwetten ist nicht positiv zu werten, jedoch in ihren Auswirkungen begrenzt. Sie kann für das Jahr 2006 zu einer Ergebnisbeeinträchtigung im Konzern in Höhe eines niedrigen siebenstelligen Betrages führen. Umsatz- wie kostenseitig sind kompensierende Maßnahmen in Planung. Die EM.TV Sport Management, die von der EM.TV AG finanziert wird, hat beschlossen, ihr Sportwettangebot in Europa außerhalb Deutschlands anzubieten.

Ausblick Gesamtjahr 2006
Vor dem Hintergrund der plangemäßen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr bekräftigt der Vorstand die Ziele für das Gesamtjahr 2006:

  • ein Konzernumsatz von ca. 250 Mio. Euro, entsprechend einem Wachstum gegenüber dem Jahr 2005 von rund 19 Prozent;
  • ein Konzern-EBITDA von 27 bis 30 Mio. Euro, entsprechend einer Erhöhung um mindestens 27 Prozent;
  • ein Konzern-EBIT von 8 bis 10 Mio. Euro, entsprechend einer Erhöhung um mindestens 40 Prozent.
 Werner E. Klatten, Vorstandsvorsitzender der EM.TV AG: "Nach der ersten Hälfte des Jahres bewegt sich die Geschäftsentwicklung voll im Rahmen unserer Erwartungen. Wir werden auch im zweiten Halbjahr mit Beharrlichkeit unsere strategischen Herausforderungen angehen. Im Bereich Sport sind dies die Vergrößerung der Kundenbasis und die konsequente Positionierung als leistungsfähiger Sportverbund. Im Segment Unterhaltung stehen die Ausweitung der Internationalisierung und die Stärkung der Produktionsbasis ganz oben auf der Agenda."

 

Kontakt:
EM.TV AG   
Sabine Lais
Tel.: +49 (0) 89 99 500 461 
Fax: +49 (0) 89 99 500 466
Frank Elsner Kommunikation für
Unternehmen GmbH
Tel.: +49 (0) 5404 91 92 0
Fax: +49 (0) 5404 91 92 29


zurck
 
  Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz  
© Constantin Medien AG 2017.