Shadow top left Shadow top right
Constantin Medien AG - Logo
Drucken |  Deutsch  |  English  
 
Archiv 2006
Unterföhring, 23. Mai 2006

EM.TV erreicht Umsatzsteigerung von 18 Prozent im ersten Quartal 2006
  • Segment Sport mit erwartungsgemäßem operativen Geschäftsverlauf
  • Segment Unterhaltung erwartungsgemäß mit deutlichem Umsatz- und Ergebniszuwachs
  • Umsatzziel für Gesamtjahr 2006 erhöht, Ergebnisziele konkretisiert

Der EM.TV-Konzern hat in den drei Monaten 2006 eine Geschäftsentwicklung verzeichnet, die weit gehend im Rahmen der Planungen lag. Der Umsatz des im SDax gelisteten Medienunternehmens konnte gegenüber dem starken ersten Quartal des Vorjahres deutlich ausgeweitet werden. Vor allem das Segment Unterhaltung erreichte im ersten Quartal bei Umsatz und Ergebnis deutliche Zuwächse. Das Finanzergebnis des Konzerns war durch einen Einmalaufwand aus der Abschreibung der Minderheitsbeteiligung an der arena media GmbH (Betreiberin des Auktionskanals MegaVision, ehemals arena) beeinträchtigt.

Ergebnisentwicklung Konzern

  • Der Umsatz des EM.TV-Konzerns erreichte im ersten Quartal 60,1 Mio. Euro und lag damit um 17,8 Prozent über dem Wert des ersten Quartals 2005 (51,0 Mio. Euro).
  • Der Umsatzanstieg ist überwiegend auf Akquisitionen zurückzuführen: zum einen auf die Einbeziehung der Ende 2005 erworbenen Creation Club (CC) GmbH, zum anderen auf die Vollkonsolidierung des Produktionsunternehmens Yoram Gross-EM.TV, an dem EM.TV seit 11. Januar 2006 100 Prozent der Anteile hält (zuvor 50 Prozent).
  • Vom Konzernumsatz entfielen im ersten Quartal des Berichtsjahres 77 Prozent (Vorjahreszeitraum: 87 Prozent) auf das Segment Sport und 23 Prozent (Vorjahreszeitraum: 13 Prozent) auf den Bereich Unterhaltung.
  • Der Konzern weist für die ersten drei Monate 2006 ein Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 7,3 Mio. Euro aus. Es blieb damit leicht unter dem Vorjahresniveau von 7,8 Mio. Euro (-6,4 Prozent). Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 3,0 Mio. Euro nach 4,1 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Geschäftsentwicklung der ersten drei Monate des Vorjahres, insbesondere aufgrund einer sehr guten Vermarktung der FIFA Merchandising-Rechte, über den Erwartungen des Vorstands gelegen hatte und von daher eine hohe Ausgangsbasis darstellte.
  • Der Konzern weist ein Ergebnis aus assoziierten Unternehmen in Höhe von -2,0 Mio. Euro aus (Vorjahreszeitraum: -0,1 Mio. Euro). Es resultiert aus der vollständigen Abschreibung der Minderheitsbeteiligung an dem TV-Auktionskanal MegaVision. Das Start-Up hatte Ende September 2005 seinen Betrieb aufgenommen. Die Entwicklung des Senders blieb weit hinter dem vom früheren Management vorgelegten Business-Plan zurück. Eine zweite Finanzierungsrunde scheiterte an der fehlenden Mitwirkung weiterer Gesellschafter. Die Beteiligung von EM.TV in Höhe von 25 Prozent wird über die Tochtergesellschaft PLAZAMEDIA gehalten und ist für den EM.TV-Konzern nicht von strategischer Bedeutung. Nach Ansicht des Vorstands sind keine weiteren Belastungen aus dem Engagement zu erwarten.
  • Vor Steuern erreichte EM.TV im ersten Quartal ein positives Konzernergebnis von 0,3 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 3,3 Mio. Euro). Nach Steuern und nach Minderheitenanteilen weist der Konzern ein Quartalsergebnis von -0,5 Mio. Euro aus (erstes Quartal 2005: 2,3 Mio. Euro).

Bilanz und Cash Flow Konzern

  • In der Struktur der Konzernbilanz ergaben sich zum Bilanzstichtag 31. März 2006 gegenüber dem Vergleichsstichtag 31. Dezember 2005 keine wesentlichen Veränderungen. Die Bilanzsumme erreichte 314,0 Mio. Euro und lag damit um 2,2 Mio. Euro oder 0,7 Prozent unter dem Wert zum Jahresende 2005 (316,2 Mio. Euro).
  • Das Konzerneigenkapital erreichte per Ende März 2006 158,0 Mio. Euro (31. Dezember 2005: 153,6 Mio. Euro). Mit 50,3 Prozent wies der Konzern per Ende März 2006 eine solide Eigenkapitalquote aus (31. Dezember 2005: 48,6 Prozent).
  • Der operative Cash Flow des Konzerns belief sich in den ersten drei Monaten 2006 auf 6,9 Mio. Euro und lag damit erheblich über dem Wert des Vorjahreszeitraums (0,5 Mio. Euro). Der Grund für den Anstieg lag in einem im Gegensatz zum Vorjahresquartal ausgeglichenen Working Capital. Der Cash Flow der Berichtsperiode betrug investitionsbedingt -3,2 Mio. Euro nach +3,8 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum. 

Entwicklung der Geschäftssegmente

Im Segment Sport (TV-Sender DSF, Produktionsunternehmen PLAZAMEDIA, Online-Plattform Sport1, Vermarktungsrechte im Merchandising an der FIFA WM 2006™) betrug der Umsatz der ersten drei Monate 46,1 Mio. Euro, ein Zuwachs von 4,3 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal (44,2 Mio. Euro). Der Anstieg ist durch die Einbeziehung des Creation Club bedingt.

Das Quartalsergebnis des Segments betrug -2,6 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: 5,5 Mio. Euro). Der Unterschied resultierte aus Aufwendungen für den UEFA Cup sowie dem erwartungsgemäß geringen Ergebnisbeitrag aus der Vermarktung der FIFA Merchandisingrechte.

Das Segment Unterhaltung (Produktion, Vermarktung und Vertrieb von Charakteren und Programmen für Kinder und Jugendliche) erreichte im Zeitraum Januar bis März 2006 einen Umsatz von 13,9 Mio. Euro, der damit gegenüber dem Vorjahreswert von 6,8 Mio. Euro verdoppelt werden konnte. Dabei wirkten sich wesentlich die Erlöse aus dem ab 2006 verlängerten Programmliefervertrag mit dem ZDF aus. Ferner trug die erstmalige Vollkonsolidierung der Produktionstochter Yoram Gross-EM.TV zu dem Umsatzanstieg bei. Das Segmentergebnis erreichte 8,1 Mio. Euro (erstes Quartal 2005: 0,7 Mio. Euro). Es ist zu beachten, dass es sich um ein außergewöhnlich gutes Quartalsergebnis handelt, das nicht extrapoliert werden kann.

Ausblick Gesamtjahr 2006

Auf Basis des Quartalsergebnisses und der bisherigen Geschäftsentwicklung setzt der Vorstand für das Gesamtjahr 2006 ein Umsatzziel für den Konzern in Höhe von rund 250 Mio. Euro und damit eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von etwa 19 Prozent. Bisher war EM.TV von einem Umsatzwachstum von etwa 10 Prozent ausgegangen.

Für das EBITDA setzt der Vorstand ein Ziel von 27 bis 30 Mio. Euro, entsprechend einer Steigerung um mindestens 27 Prozent. Als EBIT werden 8 bis 10 Mio. Euro angestrebt, ein Zuwachs von mindestens 40 Prozent.

Werner E. Klatten, Vorstandsvorsitzender der EM.TV AG: "EM.TV hat ein erstes Quartal verzeichnet, das im Großen und Ganzen unseren Erwartungen entsprochen hat. Unser Blick geht jedoch nach vorne: Mit unserem umfangreichen redaktionellen und produktionstechnischen Angebot sind wir in dem sich wandelnden Umfeld für Sportberichterstattung in Deutschland sehr gut positioniert. Das Auftreten neuer Marktteilnehmer sowie die zunehmende Digitalisierung der Programmangebote ermöglichen uns, neue Partnerschaften und Geschäftsbeziehungen einzugehen. Im Segment Unterhaltung haben die Herstellung neuer Produktionen sowie die Erschließung der angelsächsischen Märkte weiterhin Priorität."

 

Kontakt:
EM.TV AG 
Sabine Lais  
Tel.: +49 (0) 89 99 500 461
Fax: +49 (0) 89 99 500 466
Frank Elsner Kommunikation für
Unternehmen GmbH
Tel.: +49 (0) 5404 91 92 0
Fax: +49 (0) 5404 91 92 29


zurck
 
  Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz  
© Constantin Medien AG 2017.