Shadow top left Shadow top right
Constantin Medien AG - Logo
Drucken |  Deutsch  |  English  
 
Archiv 2003
Unterföhring, 23. Juli 2003

EM.TV mit klarer Zwei-Säulen-Strategie für das operative Geschäft Medienkonzern fokussiert
  • Medienkonzern fokussiert auf integrierte Sportvermarktung sowie Kinder- und Jugendunterhaltung
  • Restrukturierung in weiten Teilen abgeschlossen
  • Vorstand zieht positive Leistungsbilanz auf Hauptversammlung

Das Medienunternehmen EM.TV & Merchandising AG hat die Restrukturierung in weiten Teilen beendet und die Basis für eine operative Neuausrichtung geschaffen.

Künftig wird das operative Geschäft des Konzerns aus den beiden Säulen Kinder- und Jugendunterhaltung sowie Sport bestehen. Der Bereich Kinder- und Jugendunterhaltung umfasst die eigenen Filmrechte von EM.TV, die Beteiligung an dem Joint-Venture Junior.TV mit einer der weltgrößten Programmbibliotheken für dieses Genre sowie eine Reihe von Koproduktionsgesellschaften.

Der Bereich Sport besteht aus den jüngst erworbenen Beteiligungen an dem TV-Sender DSF, der Online-Plattform Sport1, dem Produktionsunternehmen PLAZAMEDIA sowie aus europäischen Vermarktungsrechten für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006TM in Deutschland.

Separat von diesen beiden Säulen wird die 45-Prozent-Beteiligung an der Tele München Gruppe (TMG) geführt.

Werner E. Klatten, EM.TV-Vorstandsvorsitzender, zog auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung in München vor den Aktionärinnen und Aktionären eine positive Bilanz der Restrukturierung und Neuausrichtung des Konzerns: „Große Altlasten der Vergangenheit sind zu weiten Teilen beseitigt – trotz aller Rückschläge und Verzögerungen, die wir aufgrund der Umbrüche des Medienmarktes hinnehmen mussten. EM.TV hat die Chancen aus den tiefgreifenden Veränderungen in der Medienlandschaft in Form gezielter Akquisitionen konsequent genutzt und das Kerngeschäft erweitert, um es dauerhaft tragfähig zu machen.“

Die wesentlichen Restrukturierungsmaßnahmen der vergangenen Monate waren:

* der Verkauf des Formel 1-Anteils an die Bayerische Landesbank;
* der Vergleich über eine Schadenersatzklage von Deutscher Morgan Grenfell;
* die Neuordnung der Geschäftsbeziehung zur Pay-TV-Plattform Premiere;
* der Verkauf der Finanzbeteiligung an Constantin Film AG;
* die nahezu vollständige Rückführung des so genannten Junior-Kredits;
* der Verkauf der Jim Henson Company, der noch der Zustimmung der heutigen Hauptversammlung bedarf.

Zwei wesentliche Restrukturierungsschritte liegen nun noch vor EM.TV: der geplante Erwerb der restlichen 50 Prozent an dem Joint-Venture Junior.TV aus dem Besitz der insolventen KirchMedia und die Restrukturierung der 2005 fälligen Wandelanleihe. Bei Junior.TV ist zu beachten, dass neben der Anteilsübernahme auch die Verrechnung von zwischen den Gesellschaftern bestehenden Forderungen und Verbindlichkeiten verhandelt wird. Überdies ist die insolvenzrechtliche Prüfung vor dem Hintergrund der komplexen Programmrechtesituation bei Junior.TV abzuwarten.
Bei der Wandelanleihe befindet sich der Vorstand in einem intensiven Diskussionsprozess mit den wesentlichen Bondgläubigern und wird dabei von der Investmentbank Merrill Lynch beraten. Ziel ist es, möglichst noch in diesem Jahr zu einer Lösung zu gelangen.

Mit den Restrukturierungserfolgen einher gingen gezielte Maßnahmen zur Aufbau der Sportvermarktung, womit die angekündigte Ausweitung des operativen Geschäfts auf neue Genres und Zielgruppen erreicht wurde:

* Im Mai dieses Jahres erhielt ein Konsortium von KarstadtQuelle New Media und dem Schweizer Investor Dr. Hans-Dieter Cleven den Zuschlag zum Erwerb des Fernsehsenders DSF und der Online-Plattform Sport1 aus der Insolvenzmasse der KirchMedia. EM.TV trat diesem Konsortium Ende Juni bei. Seitdem werden die Beteiligungen an beiden Unternehmen von durchgerechnet 39,0 Prozent über eine Zwischenholding voll konsolidiert (geplant ist die Anteilserhöhung auf durchgerechnet 40,7 Prozent). Das DSF besitzt das größte Sportangebot im deutschen Free-TV und hat einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Sport 1 ist von Nutzung und Reichweite her das führende Online-Sportportal in Deutschland und damit eine ideale Angebotsergänzung zum DSF.
* Zeitgleich im Mai erwarb EM.TV 100 Prozent der Anteile an dem Sport-Produktionsunternehmen PLAZAMEDIA, das wie DSF und Sport1 bisher im Besitz der KirchMedia-Tochter Taurus TV GmbH war. PLAZAMEDIA hat in Deutschland und Europa eine führende Stellung als Produktionsunternehmen für Sportthemen.

Rainer Hüther, EM.TV-Vorstand Marketing & Sales und Vorsitzender der DSF-Geschäftsführung: „Unser Ziel auf mittlere Sicht ist es, EM.TV als Anbieter von integrierten Komplettlösungen für hochwertige Sportereignisse zu etablieren. Zusammen mit unserem Standbein in der Kinder- und Jugendunterhaltung, das wir ebenfalls strategisch weiterentwickeln werden, haben wir nun die Grundlagen für ein auf Dauer tragfähiges und nachhaltig profitables operatives Geschäft des EM.TV-Konzerns geschaffen.“

Umsatzerwartung 2003 bei etwa 250 Mio. Euro
Auch der Jahresabschluss 2003 wird von hohen Abschreibungen, sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Zinsaufwendungen geprägt sein. Hinzu kommen Konsolidierungs- und Entkonsolidierungseffekte durch die Portfolioveränderungen.
Der Vorstand rechnet aus heutiger Sicht für das Jahr 2003 mit einem Konzernumsatz von etwa 250 Mio. Euro und erneut mit einem deutlichen Konzernfehlbetrag.

Werner E. Klatten: „Im Jahr 2004 werden wir uns erstmals an der Frage messen lassen können, ob es uns gelingt, die neue EM.TV in Richtung Profitabilität zu führen.“

Kontakt:
EM.TV & Merchandising AG Frank Elsner Kommunikation
Sabine Lais für Unternehmen GmbH
Tel.: +49 (0)89 99 500 461 Tel.: +49 (0)5404 91 92 0
Fax: +49 (0)89 99 500 466 Fax: +49 (0)5404 91 92 29


zurck
 
  Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz  
© Constantin Medien AG 2017.