Shadow top left Shadow top right
Constantin Medien AG - Logo
Drucken |  Deutsch  |  English  
 
Archiv 2004
Unterföhring, 7. April 2004

EM.TV im Jahr 2003 mit Umsatzanstieg und deutlichem Fehlbetrag
  • Neues Segment Sport beflügelt Umsatzentwicklung
  • Sonderbelastungen beeinflussen erneut Ergebnis
  • Nach erfolgtem Erlass der Wandelanleihe wird künftige EM.TV AG komplett sanierte Gesellschaft sein

Das im SDAX notierte Medienunternehmen EM.TV & Merchandising AG weist für das Geschäftsjahr 2003 einen höheren Konzernumsatz aus. Das Ergebnis blieb aufgrund von Sonderbelastungen deutlich negativ, fiel aber signifikant besser aus als im Vorjahr. Mit dem Zahlenwerk für 2003 legt die EM.TV & Merchandising AG den letzten Jahresabschluss vor: Die Gesellschaft wird in den kommenden Wochen auf die EM.TV Vermögensverwaltungs AG verschmolzen, die als komplett sanierte Gesellschaft dann unter EM.TV AG firmieren und, wirtschaftlich bereinigt um die 45%- Beteiligung an der TMG, das operative Geschäft in den Segmenten Unterhaltung und Sport fortführen wird.


Werner E. Klatten, EM.TV-Vorstandsvorsitzender: „Das Jahr 2003 verlief EM.TV erfolgreich. Zwar mussten wir einem unverändert schwachen Marktumfeld trotzen und erneut signifikante außerordentliche Belastungen verkraften.Entscheidend ist aber, dass die Sanierung von EM.TV letztlich gelungen trug eine Vielzahl von im Berichtsjahr vollzogenen Restrukturierungsschritten zum Beispiel der Verkauf der Jim Henson Company oder der Restbeteiligung der Formel 1 bei. Mit dem im vergangenen November 2003 verhandelten Ende März 2004 vollzogenen, fast vollständigen Erlass der Wandelanleihe dem Jahr 2000 hat EM.TV die entscheidende Sanierungshürde überwunden. Mit dem Jahr 2004 beginnt für unser Unternehmen eine neue Zeitrechnung.“

Der EM.TV-Konzern weist für 2003 einen Konzernumsatz von 270,0 Mio. Euro aus. Der Anstieg von 8,0 % gegenüber dem Vorjahr (249,9 Mio. Euro) ist in erster Linie auf den Umsatzbeitrag des im Berichtsjahr akquirierten Segments Sport (DSF, Sport1, PLAZAMEDIA) zurückzuführen, das den Erlöswegfall durch den Verkauf der Jim Henson Company deutlich überkompensierte. Besonders das DSF verzeichnete im zweiten Halbjahr eine signifikante Umsatzbelebung.

Die Ergebnisentwicklung des Konzerns war wie in den Vorjahren von Sonderbelastungen beeinflusst. Diese betrafen vor allem außerplanmäßige Abschreibungen auf Filmvermögen als Folge von Werthaltigkeitsprüfungen sowie Einmalaufwendungen im Zusammenhang mit Restrukturierungsmaßnahmen (vor allem Verkauf Jim Henson Company, Restrukturierung Wandelanleihe 400 Mio. Euro 4 % 2000/2005).

Das nach IFRS ermittelte Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug 2003 minus 11,7 Mio. Euro (2002: plus 8,4 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) belief sich auf minus 135,2 Mio. Euro (2002: minus 340,2 Mio. Euro). Der  Konzernjahresfehlbetrag nach Anteilen anderer Gesellschafter betrug 129,9 Mio. Euro (2002: Fehlbetrag von 310,2 Mio. Euro).

Der Einzelabschluss der AG (nach HGB) zeigt für 2003 erwartungsgemäß einen Jahresfehlbetrag von 171,6 Mio. Euro (Vorjahr: Fehlbetrag von 324,3 Mio. Euro), der wesentlich auf die laufenden Aufwendungen für die Wandelanleihe und auf eine Teilabschreibung des Beteiligungsansatzes der Junior.TV GmbH & Co. KG zurückzuführen ist.


Ausblick
Die EM.TV AG (neu), die aus der Verschmelzung der EM.TV & Merchandising AG auf die EM.TV Vermögensverwaltungs AG hervorgehen wird, wird ein saniertes Unternehmen mit einer soliden Kapitalausstattung sein und das operative Geschäft von EM.TV fortsetzen und weiter ausbauen. Im Segment Unterhaltung stehen aktive Schritte zur Konsolidierung des Marktes für Kinder- und Jugendprogramme sowie die Stärkung der Auslandsaktivitäten ganz oben auf der Agenda. Ende März 2004 erzielte EM.TV mit KirchMedia Einigung über den Erwerb der restlichen 50 Prozent an der Junior.TV GmbH & Co. KG. Nach Zustimmung durch das Bundeskartellamt, den  Gläubigerausschuss der KirchMedia, die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) sowie die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) wird EM.TV die volle Kontrolle über eine der weltweit größten Programmbibliotheken für Kinder und Jugendliche haben. Das Segment Sport wird durch die zunehmenden Aktivitäten im Vorfeld der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006TM Impulse erfahren.

Der Vorstand plant für das Jahr 2004 in beiden Segmenten ein positives Segmentergebnis. Die Holding-Kosten inklusive der abschließend anfallenden Restrukturierungskosten werden jedoch zu erheblichen Belastungen führen, so dass im Ergebnis von AG und Konzern im Jahr 2004 noch mit Fehlbeträgen zu rechnen ist. Das Unternehmen wird alles daran setzen, im Jahr 2005 erstmals wieder ein positives Konzernergebnis nach Steuern auszuweisen.

Kontakt:
EM.TV & Merchandising AG Frank Elsner Kommunikation für
Sabine Lais Unternehmen GmbH
Tel.: +49 (0) 89 - 99 500 461 Tel.: +49 (0) 5404 - 91 92 0
Fax: +49 (0) 89 - 99 500 466 Fax: +49 (0) 5404 - 91 92 29


zurck
 
  Impressum  |  Rechtliches  |  Datenschutz  
© Constantin Medien AG 2017.